Logo
Dummyload-Block, wenn die HF beim Testen irgendwohin muß.....
Navigation:

HF-Messtechnik
Zeitmessanlage DerbyControl
LED-Gross-Displays
Ampelsystem
Antennensysteme
Antennenmontagen
Dummyload_Systeme
Amateurfunk Filtersysteme
Referenzen
Download
Archiv
Kontakt
Impressum


Kontakt
Impressum

Home








Hier kommt der 1000 W Dummyload-Block ins Spiel.

Ab sofort gibt es hier leistungsfähige Abschlusswiderstande (Dummyloads) für den Funkbetrieb. Wir haben uns entschlossen für den Amateurfunk preiswerte und leistungsfähige Dummyloads zu entwickeln, um den Funkamateuren die Möglichkeit zu geben, ihre selbst konstruierten Verstärker auch unter Last zu testen. Meist findet sich im Shack nur ein Dummyload für 50 oder 100 Watt und das ist dann meist auch nur für KW geeignet.

Link zur Version: 250W / 1300MHz (hier klicken)

Link zur Version: 500W / 2000MHz (hier klicken)

Link zur Verion: 1200W / 1300MHz (hier klicken)



Version: 1000W/ 350MHz (bedingt bis 450MHz nutzbar)

Diese Version ist für den Frequenzbereich bis 450 MHz gedacht und deckt damit KW, VHF und UHF ab. Die Belastbarkeit beträgt reale 1000W, also 1kW Dauerstrich!
Für den Betrieb ist nur noch ein ausreichend großer Kühlkörper nötig, der die anfallende Wärme auch weg schaffen kann.


Dummyload_Frontansicht
Ansicht des 1000 W Dummyload-Blocks mit Kupferplatte und Aluminiumhaube


Dummyload, Belastbarkeit 1000W, Frequenzbereich:  DC - 450MHz

Der Abschlusswiderstand besteht aus einem Sandwich mit einer 8 oder 12mm dicken Kupferplatte als Wärmeleitkern und einem 20mm dicken Aluminiumblock, in dem durch Ausfräsen der Platz für die Bauelemente geschaffen wurde. Als Widerstandselement kommen hier zwei 100 Ohm / 500 Watt Chipwiderstände zum Einsatz. Der 50 Ohm Anschluss erfolgt über eine hochwertige N-Buchse, die intern auf ein RG-142 Teflon Koaxialkabel führt, was kürzestmöglich an den Widerständen angeschlossen ist.
Die Widerstände sind wegen der bestmöglichen thermischen Verbindung zur Kuperplatte unter Druck aufgelötet, so das sich das geringstmögliche Spaltmass zwischen Widerstand und Kupferplatte ergibt. Damit entstehen stabile thermische Verhältnisse und die Verlustwärme wird sicher an die Kupferplatte übergeben. Um die thermische Stabilität weiter zu erhöhen wurde das Innenleben mit einem gefrästen Aluminiumblock verschlossen. Die Kupferplatte und der Alumminiumblock wurden plangefräst und geschliffen, so das sich eine gute Wärmekopplung ergibt. Zwischen den beiden Platten befindet sich zusätzlich Wärmeleitpaste zu bestmöglichen Kopplung.

Die beiden Metallblöcke des Dummyloads sind mit drei M4 Schrauben verbunden, deren Schraubenköpfe versenkt sind.
Das Dummyload ist allseitig, massiv mit Metall umschlossen, so das die absorbierte Strahlung keinen Weg nach außen finden kann. Im Gegensatz zu einfachen, luftgekühlten Dummyloads mancher Hersteller existieren hier keine Schlitze durch die HF entweichen kann und auf der Messtechnik als Geistersignale sichtbar werden.
Dummyload_vertikal
Unterseite des Dummyload-Blocks mit gefräster und geschliffener 8mm dicker Kupferplatte

Montage und Betrieb:
Das Dummyload ist für den Betrieb auf einen ausreichend dimensionierten Kühlkörper zu montieren. Wenn die Leistungsaufnahme von 1000W ausgeschöpft werden soll, dann ist ein Kühlkörper mit mindestens 0,5K/W erforderlich. Besser wäre hier < 0,3K/W um die Wärme möglichst schnell aus der Kupferplatte abzuführen. Dabei ist bei der Kühlkörperauswahl auf eine möglicht dicke und plane Grundplatte des Kühlkörpers zu achten. Diese dicke Grundplatte ist dafür zuständig die Wärme zu den Kühlrippen zu führen. Ist diese Platte zu dünn, kommt die Wärme nicht an den Kühlrippen an und kann nicht abgegeben werden. Das führt dann zur lokalen Überhitzung am Dummyload (Kupferplatte).
Die Montage des Dummyload-Blocks erfolgt mit Hilfe von 4x M6 Imbusschrauben auf dem Kühlkörper. Dabei muß die Kupferplatte plan auf dem Kühlkörper aufliegen. Zwischen Kupferplatte und Kühlkörper ist zwingend eine möglicht dünne Schicht Wärmeleitpaste aufzutragen. Bei der Menge der Wärmeleitpaste gilt der Grundsatz, Weniger ist mehr. Das bedeutet, die Schicht muß möglichst dünn, aber vollflächig aufgetragen werden.
Danach den Block mit der Kupferplatte aufsetzen und die Schrauben gleichmäßig und im Wechsel anziehen.

Vorsicht, das Alu des Kühlkörpers hält nicht so viel aus wie Stahl. Also die Schrauben mit Bedacht anziehen!

Die Abmessungen der vier Bohrungen für die vier M6 Schrauben sind 70mm x 60mm. Die Maße ergeben ein Quadrat und in den Eckpunkten sind die Bohrungen zu setzen.
Soll in den Kühlkörper Gewinde geschnitten werden, so ist der Bohrlochdurchmesser 5,0 mm.
Bei Durchgangslöchern wäre es 6,5mm, damit ist für eine M6 Schraube etwas Spiel und es werden kleine Toleranzen kompensiert.
Montage eines 2. Kühlkörper bei Bedarf  
(wenn der erste Kühlkörper etwas zu klein ausfiel....)
Die Schraubenköpfe sind im Dummyload versenkt, damit ergibt sich die Möglichkeit je nach Bearf einen zweiten Kühlkörper oben auf den Aluminiumblock aufzusetzen. Die Montage erfolgt dann mit durchgehenden Schauben, so das sich  ein Sandwich aus 1.Kühlkörper, Kupferplatte, Aluminiumblock und 2. Kühlkörper ergibt.
Technische Daten des 1kW/350MHz Dummyload-Blocks:
Abmessungen:              100 x 80 x 28mm
Anschluss:                    50 Ohm, N-Buchse
Belastbarkeit:                1000 Watt
Frequenzbereich:           DC bis 350MHz, mit SWR < 1,5 bis ca. 450MHz nutzbar
SWR:                            DC - 145MHz < 1,10; bis 200MHz < 1,1,5; bis 300MHz < 1,3; bei 435MHz < 1,5
Befestigung:                  4x M6 Imbusschraube
Kühlkörper:                   ca. 0,3W / K bei 1000 W Belastung, (2. Kühlkörper kann bei Bedarf oben aufgesetzt werden)
zul.Temperatur:             max. 110 Grad Celsius für die Kupferplatte des Dummyloads
Wärmekern:                  plangefräste Kupferplatte mit 8mm oder 12mm Dicke je nach Version
Montage Widerstand:     aufgelötet mit Druckaufschlag, Fixierung mit M3 Schrauben

Exemplarische Messdaten des Dummyloads Version: 1kW / 350MHz
Dummyload_1kW_450MHz